Zuversicht Kali Yuga

Ich werde immer wieder mal gefragt, woher ich meine grundlegende Zuversicht beim Blick auf das aktuelle Zeitgeschehen hernehme. Ganz einfach. Ich nehme einen übergeordneten Blickwinkel ein.

Mein Vertrauen speist sich aus dem Wissen um die alten Zeitzyklen der Veden, den ältesten Schriften der Menschheit.

Diese haben ein weitaus größeres Zeitverständnis als es in unserer Geschichtsschreibung üblich ist. Beginnt bei uns menschliche Hochkultur ca. 5000 vor Christus mit Sumer und Babylon so erweitern die Veden den Blick um viele Millionen Jahre. Ein gesamter großer Zyklus wird dort mit 4,32 Milliarden Jahren beschrieben und wird in 4 unterschiedliche Zeit-Energiefenster unterteilt. Diese 4 unterschiedlichen Phasen charakterisieren sich durch das Level an Bewusstheit, das in diesen vorherrscht und das Zeitgeschehen bestimmt.

Das erste Satya Yuga kennzeichnet sich durch ein sehr lichtvolles Bewusstsein in dem die menschliche Ausrichtung auf die göttliche Wahrheit ausgerichtet ist, Materielle Dinge sind vollkommen uninteressant, da es jedem klar ist, das alles der Quelle entspringt und somit nur sekundär ist. Warum also den Schatten hinterherjagen? Logischerweise ist dies ein Zeitfenster in dem Kriege, Neid, Krankheit und sonstiges unbekannt sind.
Nach vielen Millionen Jahren tritt die nächste Phase ein, in der die Bewusstseinfrequenz um die Hälfte absinkt, dennoch sind dies friedliche Zeiten, wenn sich auch schon teilweise andere Phänomene zum Ausdruck bringen.

Nach abermals vielen Millionen Jahren, reduziert sich die Frequenz abermals um die Hälfte sodas schon viele Menschen ihre göttliche Anbindung vergessen oder nicht mehr so stark daran interessiert sind und die Motivation immer mehr auf materielle Freuden gerichtet ist.

Abschließend endet dieser Zyklus mit dem sogenannten Kali Yuga, dem eisernen Zeitalter mit insgesamt 432.000 Jahren. Dieses Zeit wird geprägt durch das fast vollständige Vergessen unserer innersten Qualität, dem Abgewandsein von der göttlichen Präsenz in uns und sogar dem Verhöhnen universeller Wahrheiten. Es ist die Zeit der Kriege, des Streits, der Unbewusstheit und Stumpfheit. Der Mensch sucht sein Heil, orientierungslos im Außen, will Reichtum, Macht und Besitz anhäufen. Er vertraut einzig der Technik und der Wissenschaft die sich durch ein getrenntes Weltbild kennzeichnet. Er wird niemals satt, weil sein ständiges Begehren im Außen stets nach Nachschub verlangt. Und jetzt rate in welchem der vier beschriebenen Zeitalter wir uns aktuell befinden? Du kommst nicht drauf!

Der Beginn des Kali Yuga war vor 5000 Jahren und würde an sich noch weitere läppische 428.000 Jahre weiterlaufen. Geile Aussichten wa? Aber jetzt kommt die gute Nachricht! Innerhalb dieser dunkelsten aller Zeiten, gibt es eine angekündigte sehr lichtvolle Phase, eine Zeitqualität aus dem allerersten Yuga und genau diese Phase begann rund um das Jahr 2012. Logischerweise tritt diese Frequenz nicht schlagartig auf, diese Veränderung würden unsere Geist-Körper-Systeme überhaupt nicht verkraften.

Man spricht daher von einer Übergansphase von rund 50 Jahren, das heißt 25 Jahre vor 2012 bis 25 Jahre nach 2012. Nach dieser Beschreibung werden wir also rund um das Jahr 2037 die volle Entfaltung dieser lichvollen Frequenz erleben können.

Laut den Veden werden in dieser Zeit sämtliche Einflüsse des Kali Yugas verschwunden sein und ein starkes und undogmatisches spirituelles Bewusstsein wird das Leben bestimmen. Einige Lehren sprechen dazu auch vom Lichtkörperprozess, der sich für viele sehr spürbar zeigt. Die bekannten Symptome sind den Betroffenen ausreichend bekannt. Diese lichtvolle Phase soll nach den Veden die nächsten 10.000 Jahre das Zeitgeschehen bestimmen. Also kein Stress, wir haben Zeit.

Die einzige Frage die sich stellt, bist Du bereit diese Frequenz zu integrieren? Lässt Du Dich komplett verwandeln? Dies wird damit einhergehen, das alles was Du bisher als Wahrheit zu glauben meintest, sich verwandeln wird. Hier bleibt kein Stein auf dem anderen und das ist gut so. Gleichermaßen wird sich unsere Außenwelt verwandeln, die jahrtausendealten Kali Yuga Mächte verlieren Ihren Einfluss, weil die Zeit-Energiequalität ihnen dafür die Grundlage entzieht.

Was wir also aktuell erleben, ist der Überlebenskampf eines alten Systems, das einen Kampf kämpft, der nicht zu gewinnen ist. Diese Veränderung ist nicht abhängig von politischen Entscheidungen, von Glück, Zufall oder der Wahl eines weisen Führers. Sie ist Teil eines natürlichen Prozesses der zyklisch stattfindet wie Sonnenauf- und Untergang. Beobachte was geschieht, alles auf diese Welt ist Veränderung und Frequenz. Wir werden sehen ob die Veden Recht behalten werden. Ich für meinen Teil habe ein tiefes Vertrauen darin und wünsche es allen die Angst haben und manchmal den Mut verlieren.

Wie sagt Eckhardt Tolle so trefflich: Das Neue ist schon da, das Alte macht nur viel Krach beim Sterben.
Ein Seminartipp um sich weiter ins Satya Yuga einzugrooven: https://kio-food.de/tcm-yoga-refresh-yourself/
Wer mehr zu diesem Thema lesen möchte, dem seien die Bücher von Armin Risi ans Herz gelegt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen