Allgemein

    Rezept des Monats

    Chilli sin Carne mit Buchweizenpfannkuchen, Herbstsalat mit Birnen & Walnüssen, Plaumenchutney und dem Klassiker Kürbissuppe in Yin & Yang Style.

    Jetzt isser da der Herbst, unwiderruflich mildert sich das Temperament in ruhigere Gefilde. Die Natur ergießt sich in ihr schönstes Outfit und füllt die Teller mit herrlichen Genüßen. Sovieles gibt es zu entdecken: Walnüsse, Birnen, Äpfel, Hagebutten und natürlich Pilze. Die sommerliche Leichtigkeit auf dem Teller wandelt sich jetzt wieder in Richtung erdigere Menüs. Herbstliche Gerüche verbinden uns mit der Qualität des Loslassens und der Einstimmung auf mehr innere Einkehr um dort unser Zuhause genussvoll zu erleben.

    und so geht´s…

    Chilli sin Carne

    Zutaten

    1-2 Zwiebeln, 1 Knoblauchzehe, 250 g geschälte Tomaten aus der Dose, 250 g gekochte Kidneybohnen, 1 Dose Mais, 1 Pack Soya oder Lupinen Schnetzel, 250 g frische rote Paprika, 1/2 Chillischote, 1 EL Ume Paste, Pfeffer, Paprika edelsüss, 100 – 150 ml Olivenöl

    Zubereitung

    Die gehackten Zwiebeln & Knoblauch in etwas Öl anschwitzen und dann dSchnetzel anbraten. Mit den grob zerkleinerten Tomaten (incl. dem Tomatensaft aus der Dose) ablöschen. Je nach Geschmack mit Salz, Pfeffer, edelsüßem Paprika und natürlich dem Chili würzen (Vorsicht bei den getrockneten Chilischoten!). Bei kleiner bis mittlerer Hitze ca. 30 – 40 Minuten köcheln lassen. In dieser Zeit die Paprikaschoten waschen, putzen und grob würfeln. Kidney-Bohnen, Mais und Paprika in den Topf geben und nochmals alles ca. 10 Minuten köcheln lassen. Evtl. etwas Apfeldicksaft hinzugeben. Öl und Ume Paste am Ende hinzugeben.

    Buchweizenpfannkuchen

    250g Buchweizenmehl
    125 ml Wasser
    125 ml Sojamilch
    1 EL Ume Su

    Aus allen Zutaten einen nicht zu festen Teig rühren.
    Mit etwas Öl (Sonnenblumen- oder Maiskeimöl) in einer Pfanne ausbacken.

    Wenn diese Mischung über 2 Tage abgedeckt stehen gelassen wird, entsteht ein wunderbarer Sauerteig.

     

    Herbstsalat

    4 EL Walnusskerne
    150 g Rucola
    1 rote Zwiebel
    3 EL Balsamico-Essig
    1 EL Ume Su oder etwas Salz
    1 Prise Pfeffer
    1 TL Honig oder Apfeldicksaft
    4 EL gutes Olivenöl
    2 reife Birnen

    Zubereitung

    Rucola verlesen, waschen und abtropfen lassen. Zwiebel schälen und in feine Ringe
    hobeln oder schneiden. Für die Vinaigrette Essig, Salz, Pfeffer und Honig verrühren.
    Öl darunterschlagen. Birnen waschen, vierteln, entkernen und in dünne Spalten
    schneiden. Rucola, Zwiebel, Birnen, Nüsse und Vinaigrette mischen. Anrichten.

     

    Kürbis-Ingwersuppe Suppe

    Zutaten

    600 g Hokkaido Kürbis, 80 g Ingwer, 1 EL Shiro Miso, Mirin, Galgant, 1 EL Ume Paste
    Pfeffer ,Soja Joghurt, Frische Kräuter,1 Schuss Kürbiskernöl

    Zubereitung

    Den Kürbis waschen, entkernen und ebenfalls in Stücke  schneiden.Den Ingwer schälen, in kleine Stücke schneiden Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer mit Öl in der Pfanne anschmoren. Wenn das Wasser kocht, den Kürbis in den Topf geben
    und auf mittlerer Hitze weiterkochen. Sobald die Stück weich genug sind, Hitze reduzieren, den Ingwer zugeben, sowie alle restlichen Zutaten.
    Am Ende mit frischen Kräutern, einem Klecks Soja Joghurt und
    Öl servieren.

     

    Pflaumenchutney

    Zutaten

    1 Kilogramm Pflaume, 1 Stück frischer Ingwer, 3 Knoblauchzehen, Salz, 150 g Zwiebeln, 180 g brauner Zucker, 100 ml guter Balsamico Essig, 3 Lorbeerblätter, 6 Nelken, 1 Zimtstange, 3 Wacholderbeeren, 3 Zweige Majoran

    Zubereitung

    Pflaumen waschen, entsteinen und halbieren bzw. vierteln.

    Ingwer und Zwiebeln schälen, beides fein würfeln und dann im heißen Öl glasig dünsten. Dann die Pflaumen unterrühren und kurz mitdünsten. Den Zucker dazugeben und unter Rühren schmelzen lassen. Salz und die restlichen Gewürze untermischen. Den Balsamico zugießen und ca. 35 Minuten einkochen lassen (auch länger, wenn das Chutney noch nicht genügend eingekocht ist), dabei gelegentlich umrühren.

    Das Chutney eventuell nachwürzen, in sterilisierte Gläser füllen und gut verschließen.

     

    Energetischer Background:

    Der Herbst hat in der chinesischen Medizin den Organbezug zu Lunge & Dickdarm. Hier geht es um die Kommunikation mit der Außenwelt aber auch um gesunde Grenzen – Nein sagen können als Qualität. Die eigenen Grenzen wahren und zur inneren Wahrheit zu stehen auch wenn es Dein Umfeld vielleicht anders sieht. Du musst keinen Beliebtheitswettbewerb gewinnen. Dieses für sich einstehen fördert, neben einer energetisch intelligenten Ernährung auch Dein Immunsystem das eben auf diese Weise trainiert wird. Es entsteht ein Gefühl für innere Stärke und emotionale Autarkie und dieses ermöglicht es Dir leichter von Dingen Abstand zu nehmen die Dir nicht mehr entsprechen.

    Get me on Telegram: t.me/KIO_Food

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen