Browsing Category

Allgemein

Allgemein

Ladies & Gentleman… its Spargeltime!

Hurra die Spargelzeit ist da und aufgrund des rechtzeitigen Eintreffens der rumänischen Bodentruppen mittels Sonderflügen ist auch die Ernte gesichert.
Ich berichte hier aus dem Epizentrum des hessischen Spargelbaus und bin direkter Augenzeuge des munteren Stechens.
Viele glauben ja das der Spargel das Nonplusultra der gesunden Ernährung ist. Er gilt als entgiftend, harntreibend und sogar als Aphrodisiakum. Serviert mit Kartoffeln und getränkt in Sauce Hollandaise wähnen sich viele im Feinschmeckersamadhi. Klasssischerweise werden dazu Schinkenröllchen kredenzt und auch Weißwein landet bei vielen auf dem Tisch.
Schauen wir uns einen solchen Teller mal aus energetischer Sichtweise an und das bedeutet immer Säuren & Basen. Für diejenigen für die diese Thematik noch neu ist, empfehle ich mein Buch „Die Chi-Küche“  dort beschreibe ich in einfacher Weise die biochemischen Zusammenhänge.
Kurz erklärt: Dein Blut hat einen ph von 7,35 – 7,4 – dies kann man mit einer gewissen Stromeinheit vergleichen. Diese wird benötigt um alle Körperfunktionen, insbesondere das Herz, am Laufen zu halten. Diese „Stromeinheit“ bleibt konstant, denn der Körper achtet sehr penibel auf diese Stabilität im Blut. Die Natur ist im „sauren“ Bereich angelegt, das heißt wir essen oftmals sehr niedrige ph-Werte ohne es zu wissen. Der Körper wiederum, sorgt dann gezwungenermaßen für den notwendigen Ausgleich über die körpereigenen Mineralien (Basen). Diese holt er aus dem Bindegewebe, Haut, Haare, Zähne uvm. Und genau diese Ausgleichsregulation die unser primäres System schützt, sorgt auf Dauer (über Jahre) zu schleichendem, aber konstanten Mineralsstoffabbau und in der Folge zu Degeneration im Körper.
Und jetzt kommts…. Der Spargel gehört mit zu den sauersten Lebensmitteln überhaupt, direkt gefolgt von der Kartoffel (Oh Schreck).

 

Wusstest Du das ein Mensch mit Gicht, nach Spargelverzehr oftmals einen Schmerzschub bekommt? Die vielen Purine im Spargel werden mit den eigenen Basen abgepuffert und die Harnsäurekristalle lagern sich in den Gelenken ab. Fließen viele Basen durch Dein System dann steigt auch die Lust, aber zu einem gewissen energetischen Preis den Du dafür bezahlst. Jetzt geht es aber nicht darum den Spargel zu verteufeln und weiterhin im gewohnten Gut & Schlecht- Denken zu bleiben sondern das Ausgleichsprinzip zu integrieren. Mein Tipp zum sinnvollen Umgang in der Spargelzeit: 1. Bevor Du Spargel isst, zahlst Du mit einer Gemüsebrühe auf Dein Basenkonto ein.
2. Ersetze die Soße Hollandaise mit einer veganen Variante (Milchprodukte sind ein anderes Thema und sprengen an dieser Stelle den Rahmen) 3. Kennst Du Yucca? (auch als Maniok oder Kasawa bekannt, gibt’s im Asialaden) Ersetze damit die Kartoffel. Wenn Du denkst, das Zeug kommt ja nicht von hier, recherchiere mal woher die Kartoffel kam. Zum Schinken sag ich jetzt mal nix. Ein Glas Wein geht schon mal, das Leben soll Freude machen und Essen Genuss sein. Genuss ist aber nur dann Freude wenn Du Dich nicht mit Essen fertig machst. In diesem Sinne, kommt gut durch die Spargelzeit.

 

Rezept für Soße Hollandaise Vegan

150 ml Gemüsebrühe

150 ml Soja- Reis oder Hafersahne

50 g Pflanzenmargarine

20 g Dinkelmehl

1 TL Senf

1 Spritzer Zitronensaft

1 Msp. Kurkuma

Salz (am besten Kala Namak)

Pfeffer

1 Schuss Mirin oder Weißwein nach Belieben optional

2 EL Hefeflocken

Die Margarine im Topf verflüssigen und das Mehl mit einem Schneebesen einrühren, kurz anschwitzen lassen. Gemüsebrühe mit der Sahne vermengen und die Mehlschwitze unter stetigem Rühren langsam hinzugeben. Alle anderen Zutaten hinzufügen und kurz aufkochen lassen. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen. Die Sauce heiß zum Spargel servieren und mit etwas Petersilie anrichten.

 

 

Allgemein

TCM & Yoga Retreat Toskana

5 Tage Refreshing Programm vom 26.09. – 01.10. 2020

Basische Ernährung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin & Yoga

In einer wunderschönen Villa in der Toskana eingebettet in wunderbare Natur

Balance – Regeneration – Auftanken

Ideal als Burnoutprophylaxe, zur Genesung nach Krankheit oder einfach zum Krafttanken und Neuorientierung für den nächsten Schritt in Ihrem Leben.

– 5 Elemente Vollpension (Vegan)

– tägliche Yogapraxis

– Kochkurse, Workshops und Vorträge

Baden im Natursee direkt vor dem Haus und ausreichend Zeit zur eigenen Gestaltung

5 Tage – im Doppelzimmer 848 Euro – Einzelzimmer 998 €

zzgl. eigene Anreise z.B. mit Flug nach Pisa oder Anreise per Auto/Zug

 

Anmeldung per Mail an: MichaelDietz@kio-food.de

Allgemein

Tai Chi & TCM – Seminarwochenende im Odenwald

Tai Chi & TCMEin Seminarwochenende zum Eintauchen in eine ursprüngliche Lebensweise

Wir erleben Qigong, Meditation und Tai Chi und nähren das Nahrungs-Chi mit der ursprünglichen 5-Elemente Küche. Nabil und Michael bringen euch die alte Lehre von Yin & Yang näher.

Ein verlängertes Wochenende mitten in der Natur im Odenwald. Ganz dem eigenen Wohlbefinden widmen, uns auch die Theorie anschauen, auf der die alten Bewegungs- und Ernährungs-Lehren beruhen. Auf diese Weise kannst Du das Wissen wirklich mitnehmen und in Dein Leben integrieren.

Jeder Tag beginnt mit einer Meditation und mit Qigong. Danach gibt es ein nährendes Frühstück und Zeit für sich selbst. Das Mittagessen bereiten wir gemeinsam zu und erfahren dabei mehr über den Hintergrund der 5-Elemente Küche. Nach einer Ruhepause geht es zur Nachmittagssession Tai Chi. Das Abendessen verbringen wir wieder gemeinsam und wenden unser Ernährungs-Wissen direkt praktisch an. Bei einer anschließenden Abend-Meditation lassen wir den Tag ausklingen.

Unterkunft: www.erlenhof-erlau.de
Seminargebühr: 350 EUR (ohne Unterkunft) Zimmer direkt beim Erlenhof buchen.
Jetzt anmelden: https://kio-food.de/seminaranmeldung

Start: Freitag 14 Uhr – Ende: Sonntag nach dem Mittagessen

 

Über die Seminarleiter:

Nabil Ranné praktiziert seit über zwanzig Jahren Tai-Chi. Er bildet LehrerInnen im Taijiquan aus, ist Fachautor und promovierter Sportwissenschaftler und wurde in die Gründerfamilie des Chen-Stil Taijiquan aufgenommen. Weitere Informationen zu Nabil unter www.ctnd.de

Michael Dietz ist Autor, Foodtherapist & Seminarleiter der traditionellen Yin & Yang – 5 Elemente Lehre. In seinen Seminaren vermittelt er das energetische Bewusstsein und die Zusammenhänge von Natur, Körper & Geist.

Allgemein

Azukibohneneintopf

Passsend zur Winterzeit, gibt es einen Azukibohnen die laut TCM die Nieren stärken.

Zutaten:

250g Azukibohnen

1/2 Kürbis

2-3 Lorbeerblätter

1 Kombualge

1 Schuss Shoyu

1/2  TL Chilliflocken

etwas frischen Ingwer

1 EL Gomasio

1 EL Ume Paste

etwas frische Petersilie

100 ml gutes Olivenöl

 

Kürbis in kleine Stücke schneiden,

Azukibohnen mit Kürbis, Kombualge und 2-3 Lorbeerblätter

in den Schnellkochtopf und mit 250-300ml Wasser aufgießen.

Kochen bis das Wasser fast verbraucht ist und die Bohnen weich sind,

bei Bedarf Wasser nachgießen.

Abwürzen mit Chili, Ingwer, Gomasio, 1 EL Ume Paste, Shoyu,

am Ende frische, geschnittene Petersilie und ca 0,1 Olivenöl dazu

Mit frischem Kim Chi servieren!

Allgemein

Winter – Zeit für Wurzeln

Winter – die Zeit des tiefsten Yin`s

Es die Energiequalität des Innehalten, des langsamer werdens und des nach Innen & unten gehen´s. Es ist gleichzeitg der Zustand der in unserer Yangdominierten Gesellschaft am wenigsten kulitviert ist und der den allermeisten Menschen am schwierigsten fällt. Selbst unsere freie Zeit ist mit aktivierenden Dingen angefüllt. Man liegt nicht einfach so auf der Couch, nein man schaut noch ne weitere Netflixfolge oder chattet oder plant die nächste Urlaubsreise raus aus dem Wahnsinn.

Die Erwartungshaltung des konditionierten Bewusstseins ist auf die nächste Aktion gerichtet – erfolgt diese nicht ensteht Unruhe… erneut folgt der Griff zum Telefon, und wieder hat niemand nichts geschickt… oder doch und Du hast erneut zu tun.

Das dahinterliegende Gefühl der Leere nimmst Du vielleicht ganz sachte, dennoch wahr – unangenehm. Und so stumpf und sinnlos Dein permanentes Aktivsein auch sein mag, Du ziehst es dem Blick auf das unangenehme, langsam heraufschleichende Gefühl vor.  Immer. Im Wartezimmer Deines Bewusstseins wächst die Zahl der nichtwahrgenommen Emotionen, es entstaut Stau, die Hausaufgaben bleiben liegen. Nachts wenn Du Dich zum schlafen hinlegst, sind diese Emotionen immer noch da und sie sind jetzt lauter als vorher. Sie kreieren Schreckensbilder & Zukunftsängste und Du nimmst Schlafmittel und dazu läuft der Fernseher. Das WLAN Yang frittiert Deine Zellen. Die Stimme im Hintergrund beruhigt Dich, die Stille allein ist unerträglich.

Die Yin Phase der Nacht wird zum Alptraum, Dein Geist kommt nicht zur Ruhe, die Zellen genießen keine Regeneration. Am nächsten Tag wirst Du nur mit Kaffee wach…

So hart sich dieses Bild auch anhört, so ist es doch Alltag von Millionen Menschen jeden Tag. Es ist der Kreislauf der Degeneration & des Wahnsinns. Das ist vollkommen in Ordnung, denn Menschsein heißt auch wahnsinnige Erfahrungen machen zu dürfen. Freude am Sein fühlt sich anders an.

Eine Orientierung bietet uns immer die Natur an. Gehen wir jetzt in den Wald können wir das Yin sehen – die passive Energie der Natur. Die Blätter sind gefallen und kein Baum trauert um sein Kleid. Die Energie hat sich nach innen gezogen und weiter zurück in die Wurzeln, dort findet der Nährstoffaustausch mit Mutter Erde und die Kommunikation mit den anderen Waldbewohnern statt. Intranetflatrate nonstop, zuhören, fühlen, runterkühlen.

Die Energie raus dem Kopf, mit den Füßen atmen. Den Schmerz dort lassen wo er ist und ihn endlich wahrnehmen. Das ist es was er will. Lass Dich fallen in Deine Bodenlosigkeit, durch Deine Verwirrheit hindurch. Es gibt einen Plan für Dein Leben und am Ende macht alles Sinn, dieser Plan steckt tief in Deiner DNA und offenbahrt sich Dir wenn Du Dich dort hineinsinken lässt, ohne zu wissen wo Du ankommst. Yin Energie heißt vertrauen. Ein Vertrauen das Du nicht machen kannst. Es lässt sich nicht herstellen und man kann auch kein Produkt daraus designen.Es ist das sich überlassen eines Baumes an den Winter, der in der Tiefeum ein neues Erwachen weiß.

Zuhause angekommen gibt es Suppe, weil Du es Dir wert bist. Die hast Du dir schon gemacht vor Tagen. Die Wärme des 4 stündigen Köchelns wandert durch Deinen Körper, Du erinnerst Dich, Du kennst dieses Gefühl… Deine Wurzeln fangen an zu atmen und Ruhe kehrt ein. Du hast Dein Yin genährt. Willkommen im Club der Energetiker. Nutze die Phase des Winters und lade Deine Batterien wieder auf, Deine Wurzeln sind Deine Nieren – Deine Batterien. Und lass Dir Zeit dabei, genieße es für Dich zu sorgen, Dich zu schätzen. Koche für Dich auch wenn Du alleine bist.

Du weißt das alles und hast es vergessen? Macht nichts, fang wieder an.

 

P.S.

Passend zur Nierenzeit, probiere mein Azukibohneneintopfrezept:

https://kio-food.de/2019/11/26/azukibohneneintopf/

 

Allgemein

Fermentation – Die Macht der Mikroben

Fermentation verbindet uns, über alle gesundheitlichen Effekte hinweg, mit einer Zeit in der, der Alltag der Menschen noch mehr von den Zyklen der Natur bestimmt wurde. Es verleiht ein natürliches Gefühl für Verbundenheit und Erdung. Die Beschäftigung damit bringt uns unserem innneren Gefühl für Rhythmus und Intuition in sehr lebendiger Weise näher.

Je gesünder Ihr Darm – bedeutet ein gesundes Gleichgewicht guter Darmbakterien – umso gesünder sind auch Sie.
Je vielfältiger Ihr mikrobiotischer Speiseplan aussieht umso widerstandsfähiger ist auch Ihr Immunsystem und umso besser können Sie gute Lebensmittel, Vitamine und Nährstoffe überhaupt erst aufnehmen. Durch jahrzehntelangen Konsum von industrieller, ihrer Nährstoff und Lebenskraft beraubter Nahrungsmittel ist der Zustand der westlichen Därme in keinem besonders erbaulichen Zustand.

Die heutige allgemeine Eiweißmast durch zuviel und qualitativ minderwertiges tierisches Eiweiß aus Massentierhaltung fördert hingegen das Wachstum der „schädlichen- pilznahen“ Form im Darm und sorgt somit für die Grundlage von vielen chronischen Krankheitsprozessen.

Fermentation ist immer etwas anders, abhängig von ihrem Wohnort und den damit verbunden Wetterschwankungen. Über das Fermentieren kommt man in Kontakt mit dem echten Leben und es ist nicht genau vorhersehbar. Es wichtig ein paar grundlegende Regeln zu beachten aber bleiben Sie spielerisch dabei. Es geht hier nicht um eine Doktorarbeit.

Viele fermentierte Produkte die Sie im Laden kaufen können sind pasteurisiert und damit weit über 47 Grad erhitzt um sie haltbar zu machen. Doch die Lebendkulturen der Milchsäurefermentation überleben diesen Vorgang nicht und stehen Ihnen damit auch nicht mehr zur Verfügung.

Ein weiterer Grund warum die ehemals „gesunde“ Buttermilch oder der Kefir in präpasteuren Zeiten also vor 30-40 Jahren noch ein Lebens-mittel war. Achten Sie beim Kauf also auf den Vermerk „unpasteurisiert“ oder legen Sie selbst Hand an.

Allgemeine Vorteile Fermentation

  • macht Vitamine besser verfügbar
  • appetitanregend & unterstützt die Verdauung beruhigt das Nervensystem
  • verbessert die Aufnahme von Eisen
  • unterstützt die Fettverdauung
  • macht Eiweiß leichter verdaulich
  • kann Schleimansammlungen lösen
  • fördert die Darmdurchblutung
  • aktiviert die Bauchspeicheldrüse
  • reinigt das Blut
  • stärkt das Immunsystem
  • verhilft zu guter Haut
  • macht chemische Konservierungsmittel überflüssig

Lernen Sie dieses zeitlose Handwerk auf einem meiner Praxisworkshops

Teilnahmegebühr pro Person 120,- € (inkl. Einmachgläser & Mittagessen)

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen