Spielen statt kämpfen – Leberzeit!

Es ist Leberzeit, die Natur zeigt es an. Der natürliche Zyklus wird auch uns in uns aktiv und sichtbar. Die Energie geht wieder mehr nach Außen, will sich erleben. Dennoch ist wildes drauf los agieren nicht der beste Weg. Wir sind weiterhin in einem extrem fordernden Ent-wicklungsprozess involviert, den wir zwar kurzfristig vergessen können, der uns aber stets erneut einholt und uns erinnert weswegen wir wirklich hier sind.

Es geht weiter doch jetzt wirkt die frische neue Energie in uns und treibt uns möglicherweise in altgewohnte Tendenzen die uns nicht mehr dienen. Wie also mit der in uns erwachenden Leber/Holzqualität umgehen?

Flexibilität ist die Energiequalität der Leber

Ist diese nicht in ihrer Kraft kann sich dies in Steifheit äußern, denn die Leber steht in direkter Verbindung mit unseren Muskeln, Sehnen & Bändern. Starre Ansichten über uns und die Welt werden uns also zwangsläufig in Sackgassen führen. Flexibilität – vor allem auch mental und emotional – wird extrem wichtig werden um uns entspannt durch den Sturm der Veränderung zu geleiten.

Halsstarrigkeit resultiert aus den ungelenken Ansichten, aus mangelnder Flexibilität im Geiste. Man kann den Blickwinkel immer schwerer gegen das Muskelkorsett im Halsbereich verändern. Die Muster zwingen einem immer mehr den einmal als richtig angenommen Gang weiter zu gehen. Leberenergie kann aber viel mehr. Sie ist nicht darauf limitiert immer alte Programme zu wiederholen. Bewegt sich die erstarrte Leberenergie, werden wir auch wieder lebendig. Doch dafür brauchts neue Impulse & Sichtweisen.

Spielen statt kämpfen heisst das Motto. So provozierend sich das in mancherlei Lebenslage auch anhören mag. Doch wer wenn nicht Du, gibt der jeweiligen Situation diese Macht über Dich, wer gibt dem ganzen Spektakel soviel Bedeutung das alles nur noch grau in grau erscheint?

Doch was geschieht jetzt und hier, wo das Leberchi äußerlich eingeschränkt immer mehr Druck erfährt? Wie gehst Du damit um?

Findest Du einen kreativen Ausdruck, wird die Energie neue fruchtbare Möglichkeiten erschließen. Blockiert kann sie sich durch kompensatorisches Verhalten wie Süchte oder ähnliches ausdrücken. Aggression oder heisse Wut wäre die aktive nach Außen gebrachte Variante, die nach innen, kalte Wut die passive Form. Suboptimal ist beides auf Dauer. Sind wir in der Lage unsere Situation neu anzuschauen und zu bewerten? Was ist eigentlich wirklich wichtig in meinem Leben in Anbetracht der Vergänglichkeit von allen Erscheinungen?

Alleine diese offene Einstellung bewirkt Wunder und versetzt Dein Bewusstsein in die Lage mehr Möglichkeiten wahrzunehmen die zuvor durch den Tunnelblick nicht erkennbar waren.

Die Galle – der Yangpart der Leber steht treffenderweise für Entscheidungskraft. Werden wir entschieden, kanns schon mal gallig werden. Fließt es hingegen, entdecken wir wieder das Kind in uns, bekommen auch Entscheidungen wieder mehr Leichtigkeit. Das Drama geht raus, „Wunder“ geschehen.

Die Leber ist der Freigeist unter den Organen.

Sie liebt das Kreative, will Visionen ausleben und sich individuell verwirklichen. Das wäre der Idealzustand. Wenn sie das nicht bekommt, reagiert sie explosiv und sensibel.

Die Chinesen sagen: „Die Leber sorgt für den glatten Fluss aller Dinge. Sie verwaltet und speichert Blut.“

Tauchen wir also jetzt in diese neue Energiequalität ein und machen uns unsere Möglichkeiten bewusst. In uns stecken soviel mehr an archetypischer Energie als wir glauben.

Anregungen für die Leberzeit:

  • Die Leber mags weit und ist energetisch mit den Augen verbunden, suchen Sie daher weite Flächen, Ebenen mit Blick. Dies wirkt direkt entspannend. Die Muskulatur um die Augen herum kann sich entspannen und ruhen.
  • Gönnen Sie Ihrer Leber ein Päußchen von der permanenten Verdauerei. Intervallfasten oder auch ein einziger Fastentag im Monat wirken Wunder
  • Essen Sie milchsaures Gemüse – regelmäßig & kleine Mengen                                               Buchtipp: https://amzn.to/37WuLm4
  • Frisches Grün, Wildkräuter wie Löwenzahn & Mariendistel helfen der Leber in bester Weise.
  • Essen Sie nicht zu spät, ansonsten schicken Sie die Leber in die Nachtschicht und das baden Sie am nächsten Tag aus.
  •  jeden Tag eine Viertelstunde Yoga – am besten vormittags wirkt sensationell
  • Halten Sie sich selbst den Mittelfinger, er steht im Jin Shin Jutsu für die Leber – jede Seite etwas 5 Minuten, bei Bedarf länger. Durch dieses sanfte Strömen balanciert sich die Leberenergie.

Und noch ein aktueller Seminartipp für eine gesunde und kraftvolle Leber:

3 Tage Reinigung & Kraft tanken

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen